Hunde scheren, JA oder NEIN? - ein kleiner Ratgeber

 

 

 

Hunderassen welche prinzipiell geschoren werden dürfen sind beispielsweise Pudel, Malteser und Yorkshire Terrier. Diese Rassen besitzen kein Unterfell, haaren dementsprechend auch kaum. Jedoch sollte auch bei diesen Rassen das Fell nicht zu stark gekürzt werden, da das Fell eine natürliche Schutzfunktion vor Wind und Wetter darstellt (bei starken Verfilzungen oder einer Hauterkrankung beispielsweise, muss dann auch in Ausnahmefällen ein „Kurzhaarschnitt“ her).

 

 

Welche Hunde in keinem Falle geschoren werden dürfen sind Rassen mit Unterwolle,wie Golden Retriever, Berner Sennenhunde und Neufundländer.

Ebenso werden alle rauhaarigen Rassen, zum Beispiel die meisten Terrier (West Highland White Terrier, Irish Terrier, Foxterrier), Rauhaardackel oder Schnauzer nicht geschoren sondern mit der Hand oder einem stumpfen!!! Trimmmesser getrimmt.

 

Im folgenden gehe ich kurz auf die Problematik von un-fachmännischer Behandlung (scheren) ein.

Viele Hundebesitzer möchten ihrem Liebsten (meist im Sommer) etwas gutes Tun und lassen ihre Hunde abscheren. Zum Ersten sei gesagt, dass Hunde, nicht wie Herrchen und Frauchen über die Haut schwitzen, sondern über über Hecheln und Flüssigkeitsaufnahme versuchen die Hitze auszugleichen. Somit kann man als besorgter Hundehalter dem Hund in den Sommermonaten einzig und allein durch Abkühlung (Schwimmen, kalte Umschläge) und selbstverständlich auch durch das Anbieten von Schattenplätzen und Meidung der Mittagshitze behelfen.

Wird ein Hund, wie beispielsweise der Golden Retriever, geschoren treten folgende Probleme auf: Das Hundefell verliert seine natürliche Isolierung gegen Umwelteinflüsse, im Winter gegen Nässe und Kälte, im Sommer sind diese Rassen sehr leicht einem Sonnenbrand ausgesetzt.

Das sinnvollste für diese Rassen ist das ausbürsten der „plüschigen“ Unterwolle um einen Wärmestau zu vermeiden, welcher bei einfachem abscheren entstehen würde.

Weitere Nachteile der Komplettschur sind, dass der Hund weiterhin haart, die Unterwolle immer stärker nachwächst und in vielen Fällen sogar haarlose Stellen auf dem ganzen Körper auftreten, da das natürliche Fellwachstum gestört wird.

 

Lucky's Unterwolle wurde ausgebürstet und die Konturen in Form geschnitten.

 

 

 

Im groben und ganzen kann man dies auch auf die „Trimmrassen“ übertragen. Jedoch wird hier nicht die Unterwolle ausgebürstet sondern das lose, abgestorbene und stumpfe Fell ausgerupft, so dass sich das neu wachsende Fell optimal entwickeln kann.

Weshalb noch immer in vielen Salons geschoren wird ist bestimmt einerseits auf die unzureichende Kenntnis der verschieden Hundetypen zurückzuführen andererseits sehr wahrscheinlich auch auf den Zeitaufwand, der mit der rassetypischen Pflege verbunden ist.

Einen Terrier zu trimmen beträgt zwischen 2-3 Stunden, ihn einfach abzuscheren zwischen einer halben Stunde bis Stunde.

 

 

Ich hoffe, dass ich Ihnen hiermit einem kleinen Einblick in die „Schurproblematik“ verschaffen konnte. Bei Fragen wenden Sie sich gerne an mich,

Ihre Katrin Hartleif

 

 

Hier noch mal ein schöner Bericht mit Fotos zur "Clipperalopezie", welche Auftritt wenn Rassen mit Unterwolle geschoren werden:


images.google.de/imgres?imgurl=https://www.hund-unterwegs.de/hunde-blog/wp-content/uploads/2013/06/alopezie-karen-blakeley.jpg&imgrefurl=https://www.hund-unterwegs.de/hunde-blog/sommerschur-mehr-schaden-als-nutzen/&h=480&w=640&tbnid=BBB-OtbfcprfbM:&tbnh=90&tbnw=120&docid=LidsLst8ba3l2M&usg=__ofHO1WsD_tIfsk-2IK9uTKCY0PU=&sa=X&ved=0ahUKEwi6ucGp_YbMAhUGiiwKHRCTAPMQ9QEIUDAI

Kontakt

Katrin Hartleif
Piccobello Hundefriseur/
mobile Fellpflege
Schillerstr. 114
59174 Kamen- Heeren

0152 24151890


© Copyright Piccobello Hundefriseur/ mobile Fellpflege Kreis Unna 015224151890